Jump to content

k00ni

Members
  • Content Count

    1,406
  • Joined

  • Last visited

    Never

Everything posted by k00ni

  1. In den Stunden, wie du sagst, hätten wir dir auch zusammen ein Skript schreiben können, was das für dich macht
  2. k00ni

    Richtung 0.8.0

    Was geht hier an der Front?
  3. k00ni

    Anzeige Umlaute

    @Zur Frage von CJ: http://www.powie.de/cms/forum/showthread.php?id=23698
  4. *closed* hier gehts weiter: http://www.powie.de/cms/forum/showthread.php?id=23698
  5. Ändere doch einfach mal die Datenbestände in der Anwendung oder im Db-Backend. Powie hatte das hier auch gehabt auf powie.de. Es wird nach der Umstellung alles Neue und Geänderte sauber angezeigt, alles davor bleibt verhackt. Hier seine Anmerkungen dazu: http://www.powie.de/cms/news/index.php?shownews=479 Ggf. kannste dir auch ein Skript bauen was das automatisch von $_ZERHACKTES_ZEICHEN in $_UTF_8_KONFORMES_ZEICHEN umwandelt. Zu Friends: Ich glaube das Problem ist, dass das nicht UTF-8 konform ist. Daher einfach die Tabellen mit konvertieren und schauen obs durch Änderungen der Datenbestände wieder passt. Wenn nicht, dann hilft wohl nur die einzelnen tpl- und php-Dateien auf UTF-8 umzustellen. Grüße
  6. Kennst du das Galerieskript, pGalerie? Ich meine nicht, dass man das nicht selbst mal gemacht haben sollte, aber du solltest dich öfters mal durch die Skripte vom Powie wühlen, da er vieles schon durchdacht und gemacht hat. Klauen ist vielleicht etwas zu heftig, nennen wirs missbrauchen
  7. Warum klaust du's nicht einfach vom Powie?
  8. Ich habe nun lange mit der db-Klasse vom Powie zu tun gehabt und brauchte hier und da ein paar Erweiterungen. Dass sind Funktionen die zum Teil eigenständig sind oder auf bestehenden aufbauen. Vielleicht braucht ihr ja das ein oder andere. Soweit dürften sie auch vollkompatibel mit der Version aus dem pSys sein. serverid ) ) return false; else return true; } query ( $query ) ) return false; else { $array = array (); while ( $entry = $this->fetch () ) { $array [] = $entry [$column]; } return $array; } } fetch_row ( $query ); return $row [ $column ]; } escape_by_ref ( $A_argument ); } } return true; } $value ) { $tmp [ $key ] = $this->escape ( $value ); } return $tmp; } escape_by_ref ( $S_table ); if ( 0 serverid ) ) ) return true; else return false; }
  9. Hi, also dein Code ist echt bescheiden und unübersichtlich. Vorab, ich habe in deinem Post die Zugangsdaten gelöscht, bitte aufpassen, hier laufen nicht immer gutmütige Leute herum. Kennst du die globale Variable $_FILE ? Oder die Funktion move_uploaded_file ? Gugg die dir mal bei php.net an. VG
  10. k00ni

    Frage Galerie

    Find ich auch gut. Sollte aber leicht nachzurüsten sein, ich glaub einfach die login.inc.php extra einbinden und dann läufts. Grüße
  11. Ich hab hier noch ein Beispiel für die Verwendung: query ( "SELECT * FROM foo;" ); echo $mydb->num_rows; ?> Im Anhang noch eine .db Datei die im gleichen Ordner wie diese Testdatei liegen muss. Nach dem Aufruf dieser Testdatei im Browser müsste 2 ausgegeben werden. Grüße ps.: ein Hoch auf geräumte Fusswege
  12. Beschreibung Da ich hier bei einem Projekt ein paar SQLite-Spielerein brauchte und dabei auch die psysdb-Klasse nutzen wollte, hier nun eine Version die sowohl mysql, als auch sqlite unterstützt. (be aware, its already alpha!) Soweit funktioniert sie mit einer kleinen Testdatenbank und ich kann sie auch abfragen. Da MySQL und SQLite soweit recht gleich sind nehme ich an, dass die im pSys verwendeten Abfragen im SQLite auch laufen sollten. Problem ist nur, dass es Abfragen und Querys gibt, welche ohne die psysdb-Klasse ausgeführt werden. Auf einem Testsystem mit pSys 0.7.5 lief alles reibungslos. Ich habe nur die Klasse psysdb (zu finden in der lib/db.inc.php) ausgetauscht und fertig. Der Code ist noch Alpha, also bei Anmerkungen einfach schreien. Ich habe auch schon über eine Abstraktion über PDO nachgedacht, aber mal schauen. Viele Grüße
  13. Hi, ich vermute dass es der Datenbankversion liegt. Das hatten wir öfters, dass er dir den Algorithmus ändert beim Upgrade der Version. Gehe mal in das phpMyAdmin, dort in die Tabelle DEIN_PREFIX_pfuser. Dort zum Eintrag mit der ID = 1 und editiere ihn mal. Gehe bei dem Feld pwd oder passwort hin und schreibe deines direkt rein. Danach links bei der Dropdown-Box die Funktion PASSWORD auswählen. Speichern und dann nochmal versuchen dich in dem betreffenden Skript einzuloggen. Hättest du noch einen Link zur phpinfo?
  14. k00ni

    Richtung 0.8.0

    Hi, ich dachte schon hier nutzt keiner mehr das pSys. Warum machst du keinen Alpha-Release mit einer Smarty-3-Beta Version? Entsprechend gekennzeichnet können die Leute dann schonmal das Gröbste testen. "Release often and early", sagte mal einer aus dem OSS-Umfeld. Anbei, ein frischer Smarty-Main-Release und das Wort Stabilität passen nicht in einen Absatz. Das mit dem Registrysystem finde ich gut. Bei Friends hatten wir auch gute Erfahrungen beim Ablegen von "Einstellungen" in der Datenbank statt dem Editieren von Textdateien. Wo bewegt sich das pSys nun hin? Gibt es gar eine komplette Neuausrichtung? Viele Grüße
  15. Ich hab grad ne Weile gebraucht bis ich das verstanden habe mit dem C&P und der if-Anweisung. Voll aufm Schlauch ...
  16. Das ist Javascript, was du gepostet hast. Bei PHP haste sowas wie [/code] So. Mit dem time () holen wir uns die aktuelle "Zeit" und das date ( 'H' nimmt sich daraus die aktuelle Stunde. Alles klar was nun in $aktuelle_stunde drin steht? Genau! Eine Zahl zwischen 0 und 23. Nun gehst du an die Stelle in deinem Dokument wo du das Design setzt, also z.b. den background: Hier baust du nun die $aktuelle_stunde ein. Eine Möglichkeit wäre: = 21 AND $aktuelle_stunde "> Am Ende sollte z.B. bei 23 Uhr folgendes im HTML-Code stehen: ... Viele Grüße
  17. k00ni

    Google Wave

    Me plz Für alle die nicht wissen, was "Wave" ist: http://www.golem.de/0912/71996.html Lesen!
  18. Hier ist ja am Heiligen Abend doch jemand online! Oder sind es die Heinzelmännchen die vergessen hatten sich auszuloggen? Scheiss die Wand an, egal! Ein frohes Fest und guten Rutsch. Bis zum neuen Jahr in aller Frische
  19. Und das ist auch gut so, finde ich. Somit kann sich jeder Interessierte ein passendes System nehmen und seine Vorstellungen im Rahmen der Möglichkeiten realisieren. Das geht auch genau in die Richtung, weshalb ich die Portierung auf ein fremdes und von einer großen Community getragenen System angeregt hatte. Es macht einfach keinen Sinn mehr permanent immer wieder das gleiche zu schreiben. An sich findet die von mahe erwähnte alle paar Jahre stattfindete Diskussion permanent statt und es wird auch noch das ein oder andere immer wieder umgesetzt. (Bsp: Umstellung pSkripte auf pSys, Umstellung auf Smarty, ...) Daher der Schwenk auf ein etablierteres System, wo man sich um rudimentäre Dinge wie Contentverwaltung oder DB-Zugriffe nicht mehr kümmern muss. Diese bieten nämlich oft auch ein Framework oder eine API auf welche man bequem aufsetzen kann. Das dass an sich einer Neuentwicklung des pSys gleichkommt würde ich gern etwas entschärfen, denn viele Dinge werden in dem dann genutzten CMS schon abgebildet und bereitgestellt. (Userverwaltung, Content, etc. ) Man sollte dann die coolen Module die es wert sind portieren und weiterentwickeln. Das man dann denn hier öfters gepriesenen Charme des fancy und hyperturbo schnellen CMS Systems verliert werd ich persönlich verkraften können. Spinnen wir mal ein bisschen rum und behaupten, dass wir gerade in einer Vorstufe des Semantischen Netzes leben, wo jede Information mit Metadaten angereichtet wird und man Zusammenhänge aufbauen kann. Jedes Foto in StudiVZ, jeder Post in Twitter, Punkte auf einer Map, Ergebnisse in Computerspielen, etc. können dann in einen Topf geschmissen werden. Was bedeutet das für die CMS Systeme? Sie wären größtenteils völliger Schrott und ungeeignet, denn die Systeme sind fast alle ausschließlich inhomogen im Bezug auf das Ablegen ihrer Informationen. Drupal geht da glaub ich bereits erste Schrittte in Richtung Semantic Web. Das ist ein aktuelles Forschungsthema und man experimentiert hier in der Fakultät viel mit der Datenhaltung, der semantischen Suche oder graphischer Darstellung riesiger Datennetze. Aber ob es Sinn macht bereits jetzt schon die Mainstreamsysteme darauf umzustellen?
  20. Um ein entsprechendes in die Vorauswahl zu bringen, müssten wir überlegen was das System denn später können soll. Also die Anforderungen. Hier nur mal ein paar: - Leicht verständlicher Aufbau VS. MVC / o.ä - Designerfreundlich: Trennung zwischen Programmlogik und der Oberfläche - Datenbankneutral: man unterstützt mehrere DBMS - PHP-gebunden? Was ist mit RoR (Ruby) oder Python? - DAU-freundlich VS. Spezialsystem (klein, schlank, optimiert, ggf. nicht ohne Einarbeitung verständlich) - globale Modularität: Es gibt diverse Möglichkeiten das System zu erweitern ( Module, Komponenten, etc.) ; würde bei einem bestehenden CMS gewährleistet (Joomla, Drupal, Typo3 und ähnliche) - Interoperalität und offene Schnittstellen: Einbindung von/in Flash; AJAX; ... - Communitylastig VS. statisches System für bestimmten Einsatz Ein fertiges CMS hätte hier den Vorteil, dass man sich seinen Kram selber zusammenstellen kann. Man nutzt entweder seine Komponenten / Module etc. oder portiert die pSkripte dahin. Joomla und Typo3 fallen mir spontan ein, welche einen DB-Abstraktionslayer mitbringen. Alle sind nach dem MVC-Prinzip aufgebaut. Etc. pp. Sie bieten also schon einen riesigen Grundstock an. Ich selbst wäre dafür sich mal diese Systeme anzuschauen und etwas herum zuspielen. Vielleicht gibt's hier ja Leute mit (gehaltvoller) Erfahrung. Bitte nicht so was wie "ich find das dodal schwör!". Typo3 würde ich eher nicht nehmen, da das extrem Hardcore ist und massiv Serverpower voraussetzt. Da finde ich Joomla 1.5 oder Drupal viel attraktiver. Oder gar eines in andere Sprache? Grüße
  21. Es stehen immer noch Fragen im Raum: @CJ: Das Joomla 1.5 setzt auf eine Kombination aus Framework und CMS. Bei Typo3 gibts auch so eine Entwicklung, das Framework heißt dort Flow3. Ich finde dass man über sowas noch denken könnte und ggf. auf sowas aufsetzt, um sich permanent wiederkehrende Arbeiten zu sparen. Damit wäre dann wieder mehr Zeit für geile Spielereien oder eigene Entwicklungen. Die Frage stand ja schonmal im Raum ob man nicht auf ein fremdes Framework aufsetzt, aber soweit ich mich erinnern kann wurde das aus Performancegründen abgelehnt. Das hat mich persönlich noch nie davon abgehalten mit einem System zu arbeiten. Das Leben ist lernen, bla blub. Ich denke du weißt auf was ich hinaus will... Zurück zum pSys. Soweit ich es die letzten Monate erlebte tut sich am Code Stückchenweise immer mal was. Die einen finden es ok, die anderen nicht. Nur wer nutzt das überhaupt (noch)? Soweit ich das hier im Forum sehe gibts es gerade mal eine handvoll Leute die das System nutzen UND aktiv (mehr oder weniger) im Forum Feedback posten. Dann mag es die Leute geben die es eher still nutzen, es sich einmal installieren, nächtelang durchcoden, dann PHP verfluchen und am Ende heil froh sind, dass alles soweit steht. Die dritte Fraktion ist eher still und genießt. Ich empfinde das pSys und auch die pSkripte eher als eine Bereitstellung von Code der in Praxisnähe entwickelt wurde, anstatt eine Ein-Mann-Show die sich auf den Kopf stellt und versucht die Arbeit von großen Communities zu leisten. Der Powie entwickelte so wie er es brauchte. Oder es kam mal eine coole Idee, dann wurde sie ausgetestet. Somit wurde dass System immer mehr umgemodelt. Änderungen und neue Features kamen somit nur langsam in den Code; in regelmäßig unregelmäßigen Abständen. Und das ist genau der Punkt. Daher wäre ein möglicher Ausweg den Systemkern nicht zentral von einer Person entwickeln zu lassen, sondern so viel wie möglich von einer Community. Daher der obere Einschub mit dem fremden Framework/System. Da ist Entwicklung gewährleistet. Oder man macht es selbst und fertig. Ich habe versucht mal herauszuarbeiten, wie ich das Entwicklungsmodell rund um das pSys und die pSkripte empfinde. (und lasse mich gern korrigieren) In einem anderen Thread hatte ich bereits bemängelt dass heutzutage vieles doppelt und zehnfach neu gecoded wird, nur weil das bestehende 2 % zu langsam ist, dies und jenes nicht unterstützt, whatever. Das Gleiche ist hier auch so. Z.b. Wordpress: Es hat sowohl ein besseres Design, als auch viel mehr Funktionen als pNews und man kann total bequem Artikel schreiben, auch DAU's. Bis pNews soweit ist, braucht man mit aktuellem Tempo noch ein paar Jahre. Oder die Contentverwaltung im pSys. Geht mit Joomla viel einfacher. Ich nehme an, dass das nicht gewollt ist mit solchen Systemen gleich zuziehen. Meiner Meinung nach hat Powie mit der Zeit vieles implementiert weil die User das gern wollten, weniger aus Eigeninteresse. So, um hier mal zu einem Ende zu kommen. Ich denke, die Benutzer wollen Entwicklung sehen. Hier und da immer mehr kleine coole Features. Gemeldete Bugs sollen gekillt, etwaige Engpässe behoben werden. Der Powie will eher das Ding nutzen und ggf. neue Sachen ausprobieren. Weniger die Wünsche anderer erfüllen. Ich selbst habe über ein halbes Jahr aktiv mit dem pSys (auf Codeebene) gearbeitet. Herausgekommen war das Modul Friends. Während dieser Zeit haben wir, der Otti und ich, Code ins pSys beigesteuert, sei es beim Bugfixing oder durch Hacks. Das wurde immer wieder gern gesehen. Zur Zeit gibt es aber soetwas nicht mehr. Daher würde ich Vorschlagen, dass das komplette System und das Entwicklungsmodell zu überdenken und ein paar Fremdsysteme (komplette CMS'e oder reine Frameworks) zwecks Portierung näher unter die Lupe zu nehmen. Grüße
  22. Das macht aber das Vornehmen von Änderungen schwieriger. Worin siehst du Vorteile? Andererseits, was wäre mit der Nutzung einer neuen Sprache und deren Framework , z.b. Ruby mit Rails?
  23. Das wäre an sich kein Problem, da jedes Modul seine eigene Config hat und man darin dann das Templateverzeichnis setzt. Die Frage wäre, was man bei Panels macht die hier und da eingebunden werden. Was wäre mit einem zentralen tpl-Verzeichnis für ALLE Module? Wir schreiben hier eh immer wieder Dinge, die es schon hundertmal gibt. Warum also nicht bestehendes nehmen und das erweitern oder anpassen? Die pSkripte sind ja an sich geschlossen und könnten somit gut in ein anderes System portiert werden.
  24. Ich habs mal ausgelagert, damit wir hier weiterdiskutieren können, ohne den alten Thread aufzuweichen. @Powie: Diese Modularisierung hatte ich auch beim iSys angestrebt. Der erste Schritt war für mich das Umwandeln der Komponenten (wie Forum, News etc.) in Module. Das Gleiche für die Poll-, Glossar und Statistikkomponente, welche zur Zeit eher "zwischendrin hängen". Das Nutzen eigener Smartyinstanzen halte ich für ineffektiv. Effektiver wäre es einen Grundstock von Funktionen usw. anzubieten, auf denen alle anderen Teile aufbauen. Das Frame- und Seitenaufbaugedöns kann auch als Modul realisiert werden. @all: Was hält man hier eigentlich davon ein fremdes Grundsystem zu nehmen? Sowas wie Drupal oder Joomla. Diese pflegen bereits einen Großteil der Funktionen und bietet guten Support. Weiterhin wäre der Nutzerkreis größer und man hätte mehr Feedback in Form von Tests und Bugmeldungen, ggf auch Patches. Grüße ps.: schönen zweiten Advent
  25. Woran denkst wird das liegen, dass das so ist?
×
×
  • Create New...